Schlagwort-Archive: Nogaro

Classic Car Festival in Nogaro

Am Wochenende 8./90.10. fand das Oldtimer-Treffen Classic Car Festival auf der Rennstrecke Circuit Paul Armagnac in Nogaro statt. Es sollen ca. 20.000 Zuschauer und 1.000 aktive Teilnehmer gekommen sein! Am Sonntag war ich auch dabei – als Zuschauer.

Höhepunkt des Tages war die Parade der aktiven Teilnehmer in ihren Autos auf der Rennstrecke.  Neben den ganz alten „Schätzchen“ waren vor allem Wagen nach 1950 dabei.

Vor und nach dem Défilé waren die Fahrzeuge auf den Plätzen vor der Rennstrecke aus der Nähe zu bewundern.  Dieser De Dion-Bouton war nicht bei der Parade dabei.Und dieser Ford auch nicht: Ausgerechnet neben dem Ur-Ford hatte man den Ferrari 812 Superfast geparkt! Er war aber nicht der einzige moderne Sportwagen auf dem Treffen. Einige Händler hatten neuere Modelle mitgebracht, zum Beispiel den BMW i8. Zurück zu den Oldtimern! Geht das Dreirad von Morgan noch als Auto durch? Dass das hier ein Auto ist, daran zweifelt niemand.  Hier neben einem Abklatsch für den europäischen Markt, dem Capri – ursprünglich mit einem V4-Motörchen und ungeheuren 75 PS unter der langen Haube. 🙄  Mehr PS hatte dieses US-Fahrzeug 🙂  Meinen Favoriten sah ich zwar bei der Parade, aber nicht in der Ausstellung. Erst auf dem Parkplatz, nicht weit von meinem Pony, stand er auf dem Hänger. Leider war er heftig für die Rennstrecke umgebaut worden. Dennoch hat er mich an meine Zeit als autofahrender Student erinnert.  :mrgreen:

Leider wurde das Festival durch ein schweres Unglück am frühen Sonntag-Nachmittag beeinträchtigt: Ein Leichtflugzeug stürzte am benachbarten Flugplatz auf die Wiese zwischen Landebahn und Rennstrecke ab. Wegen der Lösch- und Bergungsarbeiten blieb die Rennstrecke dann gesperrt.

Circuit Paul Armagnac in Nogaro

Traditionell finden zu Ostern auf dem  Circuit Paul Armagnac¹ in Nogaro  Autorennen statt. Leider war in den letzten Jahren meist das Wetter zu Ostern nicht so toll, dass es mich dorthin gezogen hätte. Aber dieses Jahr war der Samstag richtig sonnig und warm und ein junger Besucher war noch ein Grund, mit ihm in Nogaro Training und Qualifying für die Osterrennen anzuschauen.

Nach den vielen Jahren der Abwesenheit habe ich über die Veränderungen gestaunt. Eine neue Boxengasse mit Haupttribüne darüber und ein neuer Kontrollturm daneben waren gebaut worden. Leider wurde der Platz für die Boxengasse so gewählt, dass es keine Tribüne mehr gibt, von der die Zuschauer dem Treiben an den Boxen zusehen können. Das war früher besser gelöst. Und es ist an vielen großen Rennstrecken üblich, dass Zuschauer von einer Tribüne in die Boxen schauen können. NeuerKontrollTurmKCAn der Seite des Kontrollturms befindet sich die Plattform für die Siegerehrung. SiegerEhrungKC

Noch immer hat man als Zuschauer auch den freien Eintritt zum Fahrerlager und kann dort den Mechanikern auf die Finger schauen.ReifenServiceKC

Zu den sportlichen Aktivitäten:

Im Twin’Cup (Twingos im Renntrimm) wurden Ausscheidungsrennen gefahren. 118 Teilnehmer waren insgesamt am Start! Jeweils die Hälfte der Teilnehmer fuhr ein Rennen mit. So viele Autos passten wohl nicht in die Boxengasse, sie mussten sich daneben aufstellen, um auf die Rennstrecke zu gelangen.Twingos_inWartestellungKCIm Rennen ging es dann munter zur Sache. Twingos_imEinsatz_01MC

Die dürftig besetzte  GT/Proto-LMP3-Klasse trainierte nur.

Die Ferraris gehören zu den GTs
Die Ferraris gehören zu den GTs
Die Maseratis gehören zu den LMP3s
Die Maseratis gehören zu den LMP3s

Weiterhin am Start waren die Mitjet 2l Supertourisme, Rennwagen mit unterschiedlichen Karosserie-Silhouetten bekannter Marken.

Tourenwagen_01KC

Im heftigen Gefecht um Postionen verließ der eine oder andere Fahrer auch einmal die Rennstrecke.Tourenwagen_Panne_02KC

Ersatzteile für den nächsten Einsatz lagen schon bereit. ErsatzteileKC

Zuletzt sahen wir noch die Caterhams im Einsatz. Caterham_Einsatz_02KC

 

¹) Die Rennstrecke trägt übrigens den Namen eines lokalen Rennfahrers und nicht den Namen des dortigen Weinbrands  😉