Formel-1-Testtage 2018 (I)

Natürlich wollte ich auch dieses Jahr die Formel-1-Tests besuchen. Durch einen anderen Termin wurde ich für den Besuch in die erste Woche gedrängt. Ein großer Fehler! Denn dummer Weise findet die erste Woche immer zeitlich zusammen mit dem Mobile World Congress statt. Das bedeutet, dass die Hotels auch in der Umgebung doppelt so teuer sind und dass Barcelona noch mehr Besucher hat.  🙁

Warum eigentlich? Die Kongress-Besucher können doch nicht zur Formel 1 kommen (wollen vielleicht auch gar nicht) und die Teams mit ihren Technikern, sowie die Presse brauchen auch Unterkünfte.

Der Eintritt kostete wieder € 20,00 den Tag incl. der € 2,00 „Verwaltungsgebühr“. Auch Stellwände wurde wieder geschoben, aber nicht mehr so intensiv wie im vorherigen Jahr.

Und zu allem Überfluss spielte das Wetter nicht mit: Für die Nacht vom 26.2. auf den 27.2. gab Katalonien Schneewarnung heraus und verbot den LKW-Verkehr ab 16:00 Uhr! Am 27.2. lag zwar kein Schnee an der Rennstrecke (mehr), aber es war lausig kalt. Und das mögen Rennmotoren gar nicht! Entsprechend lau begann der Testbetrieb am Morgen.

Den Schnee auf der Rennstrecke gab es dann am 28.2., als ich Barcelona im Dauerregen genoss!  :(#

Auffälligste Neuerung an den Autos ist der Überrollbügel „Halo“. So als normaler Autofahrer frage ich mich, ob der nicht die Sicht behindert, besonders mit dem Mittelsteg.

Fleißig getestet wurde bei Williams mit den Fahrern Sirotkin und Kubica.

Sirotkin startet

Auch Toro Rosso ließ das Auto mit Fahrer Gasly laufen.

Gasly am Start
Zwischendurch wurde kräftig geputzt

Geputzt wurde auch bei Mercedes, wo Bottas fuhr. 

Wenig zu sehen war an diesem Tag von Red Bull und Verstappen.

Schläft Verstappen noch?

Auch bei McLaren mit Fahrer Vandoorne gab es Probleme, obwohl man nicht mehr mit Honda zusammenarbeitet.  😉

Bei Sauber gab es auch eine Panne: Fahrer LeClerc war von der Strecke geraten. Neuer Partner ist Alfa Romeo, aber der Motor kommt von Ferrari. :mrgreen:

Ferrari war mit Vettel Schnellster des Tages  – und in der 2. Woche auch des gesamten Tests. 

Bei Force India fragte ich mich, ob die Techniker so abgehärtet sind oder nur einfach die warmen Klamotten vergessen hatten.  Gefahren ist übrigens Ocon. Und gebastelt wurde auch reichlich.

Für Renault fuhr Sainz.

Ach ja, da  fuhr übrigens noch Magnussen für Haas.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.