Tempo 80 zum Zweiten

Die Unfallstatistik in Frankreich zeigt deutliche regionale Unterschiede. So kommt die Region Occitanie darin schlecht weg. Nach dem Unfallindex lg (Anzahl Tote je 100 Unfälle) liegt die Region bei 11,3 bei einem Landesdurchschnitt von 6,1. Das Departement Gers liegt mit 15 noch höher. Es hatte 2016 23 Verkehrstote zu beklagen, hoch gerechnet auf die Kennzahl für 1 Million Einwohner wären das 115! Zur Erinnerung: Frankreich im Schnitt 54.

Vielleicht könnte ja eine Regierung einmal aufgrund solcher Statistiken so intelligent sein, in den betroffenen Gebieten einerseits die Verkehrsüberwachung zu verstärken und andererseits dort vermehrt in den Straßenbau zu investieren. Aber welches Land hat schon eine intelligente Regierung?

Aber offensichtlich die Regierung will nicht wirklich die Unfallursachen beseitigen, sondern nur die Statistik schönen. Ist ja auch billiger! Da lässt man dann lieber die Provinzen weiter verkommen. Hier gibt es immer noch viele „Straßen“, die nicht einmal die Bezeichnung „zweispurig“ verdienen. Wenn auf diesen die zulässige Geschwindigkeit gesenkt und tatsächlich auch überwacht würde,  wäre das eine gezielte, sinnvolle Maßnahme. Aber das könnte Politik und französische Autofahrer überfordern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.