Bürgermeister-Dekret gegen Bären

Der Bürgermeister von Ustou, einem Dorf mit ca. 300 nicht gefiederten, zweibeinigen Bewohnern im Departement Ariège, hat den Bären der Pyrenäen verboten, auf dem Gebiet seiner Gemeinde herumzulaufen, die allerdings im Regionalen Naturpark Pyrénées Ariégeoises liegt. 😉

Er begründet es damit,
– dass ihn niemand zur Wiedereinführung der Bären gefragt habe,
– dass deren Anwesenheit illegal, gefährlich und nicht mit der Schafzucht und dem Tourismus vereinbar sei,
– dass er bei Attacken von Bären auf Menschen dafür verantwortlich gemacht werden könne.

Mit dem Erlass sei er aus der Verantwortung!

Bleiben noch die Fragen, wie er das Verbot den Bären bekannt macht. Durch Aushang an der Mairie? Durch Ausrufer, die Wald und Berge durchstreifen? Durch Flugblätter, die seine Mitarbeiter verteilen?

Und mit welcher Strafe ein Bär zu rechnen hat, der sich nicht daran hält. Ein Bußgeld von € 50,- ? Die rote Karte? Ausweisung aus Frankreich?

Es ist Sommerloch! Und die Presse ist für jede Nachricht dankbar.

Quellen:

http://www.sudouest.fr/2017/08/06/un-maire-des-pyrenees-prend-un-arrete-interdisant-la-divagation-des-ours-3674496-6095.php

http://www.lefigaro.fr/flash-actu/2017/08/06/97001-20170806FILWWW00085-pyrenees-un-maire-prend-un-arrete-contre-l-ours.php

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.